MNA 2010 / September-Oktober

 
◄ ’07 ǀ Juli-August ◄ Meinungen Notizen Aphorismen – Sept.-Okt. 2010 ► Nov.-Dez.
Suchen … ▼


Reformierte Leitlinien zum Kindesmissbrauch: Die Hintertürchen der katholischen Kinderschänderkirche

Eine Straftat im Sinne des StGB ist eine Straftat und wird staatsanwaltlich behandelt – gleichgültig, ob das Opfer dies will oder nicht. Hier aber will sich die Kirche weiterhin geltendem Prozedere, geltendem Recht entziehen. Nicht Opferschutz, sondern eigene Interessen stehen im Vordergrund:

Die Täter wollen, dass die Opfer keine Anzeige wollen!

Und es dürfte den in aller Regel allzu redegewandten Klerikern nicht schwerfallen, Opfer im Sinne der Kirchen­organisation zu "überzeugen". Ungezählte Vertuschungen, Verharmlosungen, Verzögerungen durch Bischöfe bis hin zum Papst beweisen das wirkliche Interesse der Kirche, nicht noch mehr, nicht immer wieder ins Gerede zu kommen. Das Fehlen einer uneingeschränkten Anzeigepflicht ist im Dunstkreis dieser Kirche und anderer Täter-Institute fast einer Legalisierung des Kindesmissbrauchs gleichzusetzen. Und eine solche Handhabung bedarf der öffentlichen Diskussion und ggf. der Verallgemeinerung! Die Rechtfertigung einer Vermeidung staats­an­walt­licher Ermittlungen mit "Opferschutz" muss nach den gemachten Erfahrungen als äußerst zweifelhaft angesehen werden. Ganz zu schweigen auch von der grotesken Zumutung, dass die Täterorganisation sich überhaupt anheischig macht, Opferbelange zu vertreten.

Dass sich die Kirche beim Opferschutz i. S. von Entschädigungen äußerst zurückhaltend zeigt, nährt die angeführten Zweifel und entspricht der bekannten grenzenlosen Geldgier der durch und durch ungeistlichen Kirchenstruktur. Bemitleidenswerte Katholiken in aller Welt!

Katholische Kirche erklärt sexuelle Straftatbestände zur Ermessenssache

Sauerland ⇒ CDU ⇒ DU ⇒ NRW ⇒ D

Ein Stadt-Oberhaupt versucht,
als Hühnerauge davonzukommen!
Aber Achtung: Hühneraugen
werden so oder so entsorgt!

Sauerland, mal wieder ein Beispiel für "christliche Werte"

Herr und Hund

Seitdem ich stolzer und glücklicher Hundehalter bin,
heißt eine meiner Devisen:
Laufen und laufen lassen.

Man lernt, solang man lebt, auch und besonders vom Tier.

Merkel muss weg
Toll, wie Frau Merkel die Rolle rückwärts
mit Revolution übersetzt!
5.9.10: Energiewende durch Atomstrom, Frieden durch Kriege
Röttgen steht nicht zu seinen Energieplänen
Seine Zukunft ist verstrahlt! Nichtmal als Dukatenesel wird das Energiequartett gründlich herangezogen.
5.9.10: Röttgen – Eloquenz ohne Konsequenz ist Gesabbel

Koran verbrennen? Wenn schon, denn schon!

Seitdem die katholische Kirche massenweise missliebige Bücher und Menschen verbrannt hat, nachdem die Nazis diese alte Tradition wieder aufgegriffen haben, sind Bücherverbrennungen bei uns z. Z. tabu. Doch wenn ein Hitzkopf namens Jones in den USA unter Ausblendung der millionenfachen Gräueltaten der vorwiegend christlich geprägten USA in Vietnam, Irak und Afghanistan meint, den Koran verbrennen zu müssen, macht er sich zum einseitigen Dummbart: Die sog. heiligen Bücher aller Buch-Religionen enthalten Anleitungen, nein, göttliche Aufforderungen zu den inhumansten, widerlichsten und kriminellsten Untaten. Dieser Dumpfbacke Jones fehlt dafür offensichtlich der Durchblick, dem radikalen Ratzinger in Rom übrigens auch, der sich nicht entblödet, die Gültigkeit des alten Testaments auch für heutige Zeiten zu bekräftigen! Was er damit alles absegnet!?

09.10: Wie lange noch lässt sich der mod. Mensch vom Säuselton und Messerwetzen der Bibel, der Tora, des Korans und den dazugehörenden Kirchen beeindrucken und gängeln?

Eine gute Nachricht zur Kirchensituation

Der Einfluss-Schwund der sog. christlichen Kirchen kommt eindrucksvoll darin zum Ausdruck, dass diese die Missionierung im eigenen Lager, im sog. christlichen Abendland für erforderlich halten. Dabei hatten sie doch 500 bzw. 2000 Jahre Zeit, sich zu bewähren. Zeit, durch geistlich beispielhaftes Vorbild begeisterten Zuspruch zu gewinnen und zu halten. Statt dessen haben sie auf dem Rücken ihrer "Gläubigen" intensiv Kriminalgeschichte geschrieben, in der die Kinderschändungen nur ein relativ kleines Kapitel darstellen. Wie gewonnen, so zerronnen: Doch auch die Neu-Missionierung wird nicht geistlich, sondern wieder mit allen Spielarten der Gewalt bewerkstelligt werden müssen: Gehirnwäsche, Drohung, Lockung, Schikanen, Existenzzerstörung, Einbinden und Vorschicken der Staatsgewalt. Man wird sehen, ob sich noch viele Menschen finden, die im Schwert Gottes, oder im Marter- und Mord-Kreuz ein heilbringendes Symbol zu sehen bereit sind.

Statt Neu-Evangelisierung: Vorbild, Vorbild, Vorbild – Und das schaffen die Kirchen nicht

Statt ehrlichem Werkeln: Nur machtgieriges Merkeln

September 2010: Merkel zeigt immer unverfrorener die wirklichen Grundzüge ihrer Politik

Der hinreißende Humor der Briten: 1000 Dudelsackbläser säumten Ratzingers Weg …

Und dieses Bild, diese Symbolik wird sich tiefer in das historische Gedächtnis der Menschen einpflanzen als all die diplomatischen Artigkeiten. Aber diese wiederum sind eine nicht zu überbietende Satire: „Einsatz der katholischen Kirche für Frieden und gegen Armut in der Welt“. Jeder einzelne der von den Kirchen verübte oder zugelassene Mord an über 70 Millionen Opfern, jeder von dieser Kirche angezettelte oder befürwortete Krieg (nicht zuletzt der Überfall auf Polen!) beweist die Nichtexistenz ihres Gottes, widerlegt den unbedingten Einsatz der Kirche für den Frieden. Und gegen die Armut werden die zumeist kirchen-apostatischen Menschen zu Spenden genötigt, die angeblich für arme Menschen in Afrika oder Südamerika verwendet werden.
Was den brutalen Heinrich VIII. angeht, verdankt ihm Britannien immerhin die Trennung von der römisch-katholischen Kirche, die sich – nicht nur – zur damaligen Zeit der Renaissance-Päpste ein verlottertes Leben mit den unglaublichsten Unsittlichkeiten und Blutrünstigkeiten erlaubte, aber in der Gestalt des Papstes Clemens VII. die Scheidung Heinrichs von seiner kinderlos gebliebenen Frau verweigerte!
Der sarkastische Unterton der Queen ist für Kenner einfach nicht zu überhören. Thanks!

Es kann und wird nie und nimmer mit dieser Kirche Frieden geben!

16.-19. September 2010: Ratzinger besucht das von "Rom" erlöste Großbritannien

V.u.z. Guttenberg – ein solider, seriöser Politiker
Es gibt neben ihm nur Wenige in verschiedenen politischen Gruppierungen, die Korrektheit und das Wohl der gesamten Gesellschaft uneigennützig und seriös anstreben.
Ansonsten: Weit und breit selbstsüchtige Ränke
Ein gehaltenes Wahlversprechen
Die von Schwarz-Gelb angekündigte geistig-moralische Wende ist eingetreten: Eine Wende zu unverfrorener moralischer Minderwertigkeit!

September 2010: Da bleibt einem die Spucke weg!

Gewalt und Moral

Gegenwärtig scheint die Schmähung der Politik als schmutziges Geschäft besonders auffällig an Berechtigung zu gewinnen. Wenn aber nun mal die Politik sowieso schmutziges Geschäft ist, dann geht es vielleicht nicht anders, dann müssen wir uns damit abfinden? Oder? Warum ist Politik so? Liegt es an den Umständen, an der komplexen Problematik, an den oft weltweiten Interessenkonflikten? Oder könnte es vielleicht an der charakterlichen Beschaffenheit des PolitikerInnen-Typus liegen?

Wenn A. Einstein sinngemäß sagte,

"Denn jeder Staat beruht auf Macht, jede Macht auf Gewalt,
und Gewalt zieht stets moralisch Minderwertige an",

so kann man ergänzend fortfahren, dass moralisch Minderwertige dann eben auch ihren Job entsprechend unsauber abwickeln.
Scheinbar gewähren die demokratisch verankerten freien Wahlen dem Bürger einen gewissen Korrekturspielraum gegenüber derartiger Staatsgewalt. Doch gelangen die Wähler auf diese Weise gelegentlich vom Regen in die Traufe, fallen vielleicht eine ganze Zeit lang auf vertrauensbildende Attribute und wohltönende Absichts­erklärungen herein, bis sie spüren und dann schließlich wissen, dass sie einer moralisch besonders minderwertigen Politik ausgeliefert sind, die sich nach einer zwar rechtsstaatlich korrekten Wahl, aber ihrem Amtseid zuwider berechtigt fühlt, gegen die Mehrheit der Gesellschaft, gegen das Wohl fast aller Bevölkerungsgruppen, gegen Gerechtigkeit und mit Umkehrung der Verantwortungskonsequenzen zu regieren. Eine häufige, gerichtlich festgestellte Verfassungswidrigkeit belegt objektiv die Verfassungsferne dieser Politik und ihr niedriges politisch-moralisches Niveau.

Einer moralisch besonders minderwertigen Politik ist Deutschland seit Jahren ausgesetzt.

Alle lebenden und gestorbenen polnischen Politiker sind von Zweifeln an ihrer charakterlichen Bonität aus­ge­nommen! (Anordnung des Außenministeriums und Kanzleramts zum Zwecke der "Versöhnung")

9.9.10: Vermögensumverteilung, "Gesundheitsreform", "Sparpaket", Atomdeal, Schonung der Verursacher/Profiteure des Finanz-/Wirtschaft-Crash

Ja, Bischof Overbeck,
die gleichgeschlechtliche Orientierung der römisch-katholischen Kirche ist widernatürlich, ist eine Sünde! – Damit soll diese Kirche aber nicht verletzt werden!

Haben wir Sie richtig verstanden?

Wir Künstler
"Jeder Mensch ist ein Künstler"
Joseph Beuys 1978 (1921-1986)
"Dann haben die Künstler bald nur noch Kollegen und kein Publikum mehr"
Hermann Hesse 1911 (1877-1962)

Bösartige Politik wird mit nettem Lächeln und treuem Blick unters Volk gebracht

Vorab: Ich bin überzeugt, dass fast die gesamte deutsche Gesellschaft alle vernünftigen und gerechten Sparmaß­nahmen akzeptieren und mittragen würde. Doch hat sich die Regierung bereits zu viele grobe Schnitzer bei Vernunft und Gerechtigkeit geleistet und diese stets mit dem Brustton der Überzeugung als "ausgewogen", "sozial gerecht" oder gar "alternativlos" dem Volk vorgesetzt.

Der Regelsatz für Hartz IV ist nur dann scheinbar korrekt, wenn man nämlich die unteren 15% der Lohnskala als Maßstab heranzieht. Er würde korrekter ausfallen, bezöge man sich auf die unteren 20% und er würde menschen­würdig erst dann ausfallen, wenn diese unteren Einkommensstufen mit einem Mindestlohn geschützt wären. Wenn es um Veränderungen nach gusto der Regierung geht, kommt der Verweis auf andere europäische Staaten schnell über die Lippen. Beim Mindestlohn wie auch beim allgemeinen Lohnniveau ist die schwarzgelbe Koalition europafremd und nur noch arbeitgeberfreundlich.

Dabei ist es verrückt, Menschen mit dem Etikett "Hartz IV" zu stigmatisieren und seitens der Politik und Arbeitgeberverbände zu beleidigen, zu diskriminieren, obwohl doch für die weit über sechs Millionen Hartzer gar keine annähernd ausreichende Zahl an freien Stellen offen steht. Im Bewusstsein des politischen und unternehmerischen Versagens werden die Opfer dieses Skandals von den Tätern mit Neidzündeleien und Verallgemeinerungen ausgegrenzt. Klar wollen Niedriglöhner deutlich mehr verdienen als die Hilfeempfänger: Sie brauchen den Mindestlohn, der all den Unternehmern Grenzen setzt, die Lohnabhängige als Sklaven einschätzen und behandeln. In dieser Szenerie geistig-moralischer Minderwertigkeit der "Verantwortlichen" sollen junge Familien Kinder bekommen?!

Die Kanzlerin preist den Rückgang der Arbeitslosigkeit und lügt damit hemmungslos. Nein, Frau Merkel, Sie dürfen die vielen Millionen Niedriglöhner, Minijobber, unfreiwilligen Zeitarbeiter, UmschülerInnen usw. nicht aus den Statistiken weglügen. Stellen Sie sich doch einmal eine Reihe von Flaschen vor: Die leeren Flaschen stehen für Arbeitslose. Sobald nur 20 ml in eine leere Flasche gefüllt werden, ist sie nicht mehr leer. Also nach Ihrer Rechenmethode ein Arbeitsloser weniger. So belügen Sie das deutsche Volk – und man muss befürchten, auch sich selbst – seit Jahren mit gefälschten Statistiken. Rechnen Sie alle Leeranteile der halbleeren oder dreiviertelleeren Flaschen zusammen, geben Sie zu, dass sich die Arbeitslosigkeit nicht wirklich, nicht ehrlich und nicht nennenswert gebessert hat. Fühlen Sie – wenn möglich – nach, wie sich ein Halb- oder Dreiviertel-Arbeitsloser fühlen muss. Oder geben Sie einem Mittellosen 5 Cent: Flups, er ist nicht mehr mittellos!

Die Kassen sind und bleiben klamm, solange die Krisenverursacher und die Profiteure einer Reichen-Politik nicht angemessene und gerechtfertigt hohe Beiträge leisten. Ein Sparpaket "sozial ausgewogen" und "gerecht" zu nennen und dabei die gewinnträchtigsten Branchen weitgehend zu schonen, ist dumm und bösartig. So werden die Pharmahersteller nicht für die seit jeher überhöhten Deutschlandpreise ihrer Pillen zur Rechenschaft gezogen, nicht bestraft. Nach der Befriedung der atomkritischen deutschen Gesellschaft durch den rot-grünen Ausstiegsbeschluss sollen jetzt unter Schwarz-Gelb die AKW mit erhöhten Sicherheitsrisiken Jahrzehnte weiter arbeiten, damit den Betreibern die sprudelnden Geldquellen nicht versiegen. Abgeben müssen sie davon nur relativ harmlose Beträge. Eine Technologie mit auf ewige Zeiten strahlenden Nuklearabfällen zu begünstigen, ohne auf ewige Zeiten sichere Lagerstätten vorzuweisen, ist kriminell, Frau Merkel, Herr Röttgen und Suffleure!

Ursula von der Leyen ist mir seit Ihrer Diffamierung eines guten, ehrlich dem Kindeswohl gewidmeten Kinderbuchs suspekt und ist mir suspekt geblieben. Ihre Arbeit, stets adrett vorgetragen und klappernd unters Volk gebracht, entbehrt einer soliden, humanen und moralisch ehrenwerten Basis. Einer solchen Polit-Größe fällt natürlich keine Verfassungswidrigkeit ihres Ressorts in Sachen Kinderunterhalt auf. Da muss erst das Verfassungsgericht auf Willkür und Unsachlichkeit zeigen und Abhilfe verlangen.

Dass die Kirchen zu Kürzungen ihrer immensen Subventionen in zweistelliger Milliardenhöhe gedrängt werden, ist wohl unfromm? Ach ja, da sind ja die angeblichen 400 000 kirchlichen Arbeitsplätze. Eine versteckte Drohung? Oder nur eine erpresserische Lüge? Nach Müller/Regensburg hat nun auch Overbeck/Essen diese Lüge vor Fernsehkameras vorgebracht. Es mag mit den Lehrsätzen und Dogmen der Kirche so sein, dass viele Menschen sie aufgrund dauernder Wiederholung glauben und sogar für wahr halten. Aber mindestens von Bischöfen kann man soviel Klugheit verlangen, dass sie nachweisbare Lügen besser vermeiden. Doch die Macht der Gewohnheit ist stark.

Was um alles in der Welt erlaubt einer schäbig regierenden Koalition die Missachtung ausdrücklicher Willens­kundgebungen und erkämpfter Positionen der Gesellschaft. Die augenblickliche Krise ist vielleicht das letzte Warnsignal dafür, dass die westlichen Industrieländer nicht einfach wieder den status quo ante anstreben dürfen. Das "Weiter so, wie bisher!" müsste selbst einer in der Tagespolitik aufgeriebenen Kanzlerin als dümmste Krisen­bewältigung ohne Nachhaltigkeit aufdämmern.

Es ist ausreichend Geld für eine humane und damit nachhaltige Gesellschaftsordnung vorhanden – es muss aus illegitimen Bindungen befreit und menschengerecht verteilt werden!

September 2010: Bösartige Politik rächt sich – bestimmt!

Stuttgart21 ist nicht mehr demokratisch legitimiert!

Die Befürworter und amtlichen Durchpeitscher berufen sich auf 15 Jahre währende Planungen und demokratisch korrekte Entscheidungen und haben soweit Recht – im Prinzip. Doch dieses Prinzip haben sie, die Bahn und die Bundespolitik inzwischen totgeritten. Die Prinzipienreiter haben nicht berücksichtigt, dass auch gefällte Entscheidungen überdacht und ggf. korrigiert oder auch zurückgenommen werden müssen. Dann nämlich, wenn aktuelle Entwicklungen eine Revision zwingend geboten sein lassen:

Projektbezogen hat sich eine Fülle ernstzunehmender Einwände angesammelt, die nicht lokalegoistisch mit Hinweis auf gefällte Entscheidungen weggewischt werden dürfen. Die offenbar sehr bescheidene und fragwürdige Kosten-Nutzen-Relation des Projekts, die zweifelhafte Fahrtzeitverkürzung, die technischen Probleme des Frachtverkehrs wegen der zu bewältigenden Steigungen Stuttgart-Ulm und natürlich die gigantischen, aber – wie stets – zu niedrig angesetzten Kosten, die mit Sicherheit auf das Drei- bis Vierfache anwachsen werden. Doch dann kann man ja leider, leider nicht mehr zurück. Die Landesregierung weiß von ihrer schwachen Position im Hinblick auf die zahlreichen Kritikpunkte. Daher das politisch schwache Kommando zum brutalen Polizeieinsatz.

Bahnbezogen ist es sehr erstaunlich, dass ein Unternehmen mit ausgesprochen vielen Pannen, einer ganzen Reihe von unerledigten Hausaufgaben nahezu seinen ganzen Etat in ein Prestige-Projekt pumpen will. Und wieder einmal auf dem Rücken der Kunden und Steuerzahler. Die dauernden Verspätungen, Service-Defizite, massenweise schadhafte Achsen, insuffiziente Klimaanlagen, dringender Ausbaubedarf anderer Haupt- und Nebenstrecken, Sicherheitstechnologie – alles kann warten. Grube ist pflichtvergessen in Sachen Bahn und in Sachen der erstrangigen Demokratie-Verpflichtung. Er mutiert immer mehr zu einem Mehdorn-Clon.

Bundbezogen hat die Politik der schwarz-gelben Koalition eine Menge unterlassen oder getan, was das Vertrauen eines Großteils aller Bürger erschüttert, wenn nicht gar zerrüttet hat. Eine Regierung, die mit üblen Tricks den Hartz-IV-Regelsatz minimiert, die seit Jahren ein Sinken und Stagnieren der Löhne forciert, hunderte Milliarden Euro für Spekulanten und Fehlkalkulanten ausschüttet und es versäumt, diese Versager solange abzukassieren, bis sie die Gelder zurückgezahlt haben und ihnen die Lust auf völlig unsoziale Boni-Zahlungen ein für alle Mal vergangen ist – diese Regierung hat also mal wieder 7-10 Mrd. Euro für ein fragwürdiges Projekt der Kategorie Großmannssucht übrig? Statt die Gelder von den Krisen-Machern zurückzuholen: nur einige zaghafte Präventivmaßregeln, aber immer weniger Netto vom Brutto beim Bürger. Wahlbetrug sowie Sparpaket, Gesundheitsmurks, Atomdeal: Diese Regierung ist ganz entscheidend für das enorme Misstrauen gegenüber dem politischen Demokratie-Missbrauch und ihrem vermeintlichen Recht auf Automatismen verantwortlich.

Der Protest gegen Stuttgart21 und gegen all die genannten bösartigen Entscheidungen ist zwingend geboten, ist demokratisch! Demokratie gegen Obrigkeitsgewalt!

September/Oktober 2010: Demos für Demokratie – jetzt erst recht!! und: Principiis obsta!

Die fette Henne lügt und betrügt

"Mehr Netto vom Brutto"
"Sinkende Arbeitslosigkeit mit absehbarer Vollbeschäftigung"
"Sparpaket", Gesundheitsmurks, "Energie-Revolution dank Atomdeal"
"Stuttgart21"

Oktober 2010: Lügen haben kurze Beine!

Und schon schwatzen sie wieder

Kaum hat Bundespräsident Wulff eine Selbstverständlichkeit mit dem Gewicht einer präsidialen Grundsatzrede ausgestattet, schon schwatzen ausgerechnet die mit dem "C" etikettierten Gruppen unseres Landes über "christliche Werte", das Kreuzsymbol für christliche Prägung und über die – Ausgrenzung muslimischer Mitbürger. Sie protestieren dagegen, dass Zugewanderte mit ihrer Religion bei uns Heimstatt finden und integriert werden. Unfreiwillig beweisen sie damit eine Kerneigenschaft des Christentums: die Intoleranz. Sie sind dabei ganz linientreu zu den Verlautbarungen des unseligen Ratzinger-Papstes, der mit dem Mohammed-Zitat, dem behaupteten Erfordernis einer Bekehrung der Juden und der Hervorhebung der katholischen Kirche als einzig wahrer Kirche reichlich Zündstoff und Volksverhetzung geliefert hat.

Neben dieser Linientreue sind hier die Wulff-Kritiker über das Christentum skandalös mangelhaft informiert und plappern nur nach, was die hauptberuflichen "C"- und Kreuz-Schwenker, die Kirchenvertreter, propagandistisch vorgeben. Sie verdrängen und verschweigen die Blutrünstigkeit, das Verbrechertum der christlichen Kirchen, die zudem im Ernstfall, wenn es auf Bekennertum ankommt, immer das Kreuz zum Abfall werfen und lieber mit den übelsten Regimen paktieren.

Ein entscheidend großer Teil unserer gesellschaftlichen Entwicklungs-Arbeit in der Vergegenkunft bestand und besteht gerade darin, die von den christlichen Kirchen eingeleiteten und mit gröbster Gewalt durchgesetzten und zementierten Fehlentwicklungen aufzuarbeiten und gegen humane Alternativen auszutauschen. Mit über einem Drittel verkörpern die Konfessionslosen in Deutschland mittlerweile eine größere Weltanschauungsgruppe als die Katholiken oder Protestanten. Und ihnen darf ein gewolltes, bewusstes Bekenntnis attestiert werden! Nein, wir steinigen keine Kinderschänder-Priester. Wir ruinieren keine Geschiedenen oder Wieder­ver­hei­rateten, wie es die totenstarre römisch-katholische Kirche bis heute tut. Wir verachten Institutionen, die nur ein Kosten-Minimum diverser sozialer Einrichtungen aufbringen, sich aber dort zu arroganten und absolutistischen Herren über die Mitarbeiter aufschwingen.

Für mich sind Mitbürger jeglicher Herkunft gleichberechtigt. Ihrer Weltanschauung oder Religion dürfen nicht mehr Verstöße gegen geltendes Recht erlaubt sein als es den sog. christlichen Staatskirchen zugestanden wird.

3. Oktober 2010: Wulff ist im Bundespräsidentanamt angekommen. Respekt!

Christliche Werte fördern als Deckmäntelchen die moralische Verkommenheit

Die Finanzkrise und die Folgen fürs Volk:
Wir preisen unsere christlichen Werte!
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Die traditionelle Kinderschändung:
Die römisch-katholischen christlichen Werte!
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Der Afghanistan-Krieg:
Wir bombardieren Feinde mit christlichen Werten!
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Der schwarz-gelbe Lug und Trug
Wir aber besitzen christliche Werte!
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Kirchen segnen Kriege:
Wir missionieren die Welt mit christlichen Werten!
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Die Justiz schützt illegale Machenschaften:
Doch wir vertrauen blind den christlichen Werten!
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Christl. Kirchen: Millionen in den Tod getrieben:
"Aber die IVF widerspricht christlichen Werten!"
Immer wieder: "Christliche Werte!!!"
Die größte Weltanschauungsgruppe in D:
Konfessionslose misstrauen "christlichen Werten"!
Nur noch: "Humane Werte!!!"
Totenstarre, nur noch geheuchelte christliche Werte! Eine verlogene Leitkultur! Guten Abend, Abendland!

Eine zukunftsfähige Leitkultur wird nicht
religiös als Retro-Kultur vom Christentum, Islam oder Judentum,
sondern human von den global gültigen Menschenrechten und -pflichten geprägt sein.

Die CDU nimmt den Kampf gegen Kirchen und Finanzsektor auf!

Sie lässt jedenfalls in ihrem Leitantrag zur Leitkultur verlauten, dass Parallelgesellschaften nicht akzeptiert werden dürften. Damit dürfte den gefährlichsten Parallelgesellschaften (Finanzwesen und Kirchen) auch in Deutschland endlich der Garaus gemacht werden!? Oder wollen – als weiteres Beispiel – antipolitische CDU-ler nur der Gefahr einer noch weiter rechts agierenden Partei begegnen und hacken deshalb npd-artig ausländerfeindlich und sarrazin-artig rassistisch auf den Türken herum?!

Jo mei, die Türken haben zwar nicht unser Finanzsystem vor die Wand gefahren und gehören auch nicht zur größten Verbrecherorganisation der Menschheit, aber sie sind uns halt so fremd, so andersrassig. Und Integrationsarbeit verlangen sie auch noch. – Nein, es darf offenbar nicht sein, dass die C-Union eingestehen muss, worauf sie sich mit ihrem Heuchler-C eingelassen hat. Sie wird darauf sitzenbleiben!

Oktober 2010: Christliche Werte??? Hinterfragt: Negativ-Werte!

SPD kungelt lieber weiter mit Kirchen

Es ist unfassbar: Laizität ist Verfassungsauftrag! Aber die SPD rührt lieber weiter im Gefühlsbrei der Staatsreligiösen. Diese wiederum nehmen es aber mit dem Auftrag ihrer Religion gar nicht sonderlich ernst. Wie schwach sind Katholizismus und Protestantismus, wenn sie trotz ihrer – statistischen – Mitgliederzahl dennoch das Neutralitätsgebot unserer Verfassung missachten müssen und sich vom Staat in unanständiger Weise alimentieren lassen oder in öffentlichen Gebäuden allen anderen Weltanschauungen die Demonstranz des Kreuzes, dieses Marter- und Mörder-Zeichens zumuten?!
Laizität ist Ausdruck einer ehrlichen Grundeinstellung aller Gläubigen, Konfessionslosen, Atheisten, Agnostiker. Laizität will nichts anderes als die Trennung staatlicher Belange vom privaten Bereich der persönlichen religiös-weltanschaulichen Überzeugungen. Somit dient die SPD nicht etwa den Interessen der Menschen – welcher Überzeugung auch immer – sondern allein den durch Subventionen verwöhnten, machthungrigen Institutionen der Kirchen.
Die SPD hat ihren Verrat an sozialen Grundwerten noch nicht wiedergutgemacht, profitiert augenblicklich lediglich durch das schwarz-gelbe Versagen, aber brüskiert eine Mehrheit der Deutschen, verhöhnt unsere Verfassung.
Die SPD-Parteispitze erlaubt zwar sozialdemokratische Arbeitskreise der Christen und Juden, nicht aber einen analogen Arbeitskreis der Laizisten! Allein 28 Mio. Konfessionslose und Mio. von Konfessionellen zählen für die SPD nicht, wählen auch die SPD nicht! Dabei ist eine weltanschaulich-religiös-neutrale Grundeinstellung kein schmückendes Beiwerk einer modern auftretenden Partei, sondern grundgestzlich verlangte Grundvoraussetzung für Beurteilung und Behandlung aller gesellschaftlichen Probleme, deren nicht-neutrale Bearbeitung zu unerwünschten Spannungen und Störungen führen muss.

Oktober 2010: Diese Partei hat sich noch lange nicht gefunden!

USA lügen sich zugrunde

Nicht das Verbrechen des Irak-Krieges, nicht die Verbrechen im Irak-Krieg gefährden die Sicherheit der USA und ihrer Komplizen!
Nein, nein! Die Aufdeckung (Wikileaks) dieser Verbrechen ist die Gefährdung, will uns Frau Clinton glauben machen. – Jedes einzelne dieser Verbrechen schafft die moralische Berechtigung zur Vergeltung!

Oktober 2010: Abstieg der einstigen Großmacht

Statt dem Volk aufs Maul zu schauen …
hat Frau Merkel nichts Wichtigeres zu tun, als den Profiteuren der Großprojekte nach dem Mund zu reden. Die Bevölkerung hat die Zeichen der Zeit offenbar besser erkannt als eine wirtschaftshörige Kanzlerin mit ihrem Anhang. Was ist Fortschritt? Immer weiter so, immer mehr, immer rücksichtsloser, radikaler und verlogener? Hätte die Merkel Kinder, würde sie über eine fortschrittliche und kinderfreundliche Zukunft sicher anders denken!
Oktober 2010: Die Wirtschaft pfeift und Merkel …

Religiöse Lynchjustiz
In der Schweiz ist ein heftiger Streit um das Kruzifix entbrannt. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der Freidenker David Schlesinger nach dem Erhalt von Morddrohungen auf Anraten der Polizei die Schweiz mit seiner Familie verlassen hat. Schlesingers "Vergehen": Er hatte vor Gericht durchgesetzt, dass die Kruzifixe im Klassenraum seiner Kinder abgehängt werden.
Wie war das noch mit der christlichen Toleranz und Glaubensstärke? Oder mit der angeblichen angstfreien und überzeugten Treue zu den Kirchen?
Okt.’10: Und die Politik heuchelt von Kooperation mit den Kirchen! Kooperation hat nichts mit Privilegien und Subvention zu tun!

MultiKulti ist "absolut gescheitert"?
Diese Behauptung klingt und ist etwa so dumm, wie Sarrazins Gen-Populismus. MultiKulti ist unverzichtbar, zwingend, da die Globalisierung unaufhaltsam fort­schreitet und auch die Personen in verantwortlichen Positionen – irgendwann … – gezwungen sein werden, die evolutionsbiologischen Gegebenheiten zur Kenntnis zu nehmen!
Oktober 2010: Sarrazin hat mit seinem Gen-Unsinn eine Lawine von ebenso dämlichen Äußerungen losgetreten.

Fortsetzung: MNA 2010 November-Dezember

-


FACEBOOK
TWITTER
GOOGLE