Was zu Deutschland gehört, Herr Dr. jur. Friedrich (CSU)!

Alles, was in Deutschland vorgefunden wird, gehört zu Deutschland, ob unbelebt oder belebt, ob unbeliebt oder beliebt, ob illegal oder legal, illegitim oder legitim, ungehörig oder gehörig. Die Zugehörigkeit ist eine Frage des geographischen Standorts und nicht des gerade trendigen ideologischen Ermessens.

Die unbelebte und belebte Natur und alle Lebensäußerungen physiologischer und pathologischer, geistig-seelischer und materieller Art der in diesem Land existierenden Lebewesen gehören zu D., kurzum: alles, was hier in D. ist, alles, was hier gemacht, gedacht und gefühlt wird. Auch Ihre Äußerungen zum Islam, Herr Friedrich, oder der Betrug Ihres ehemaligen Kollegen zu Guttenberg gehören leider zu Deutschland.

Das Bedürfnis, neben den Zwängen des gesellschaftlichen Alltags und Werdegangs auch eine ganz persönliche, private und freie Sicht auf die Welt und ihre Zukunft zu entwickeln und dies selbständig oder – weniger selbständig und weniger frei – im Kollektiv z. B. einer Kirche oder Partei zu tun, dieses Bedürfnis gehört zu allen Menschen dieser Welt.

Somit gehören etwa der Gesang und das Brutverhalten eines zur deutschen Fauna gehörenden Vogels ebenso zu D. wie die Weltanschauung, Konfession oder Religion eines jeden einzelnen in D. lebenden Menschen.

Das, was zu D. gehörte, kann nur historisch, was aber zu D. gehört, kann nur zeitgenössisch erfasst werden.

Zurück zu Notizen und Aphorismen 2011

Zurück Specials

-


FACEBOOK
TWITTER
GOOGLE